Samstag, 5. Mai 2018

FremOld auf der Jahrestagung 2018 in Rastede

Im zweijährigen Wechsel wird die Jahrestagung des Fremo als Großtreffen mit Modularrangements möglichst vieler Gruppen ausgetragen. 2018 war man mal wieder, nach 2012, in der Sechsfachsporthalle in Rastede zu Gast. Die FremOld Gruppe durfte ebenfalls eine eigene Anlage zeigen.


Panoramaaufnahme der Sporthalle Feldbreite auf der Jahrestagung Rastede 2018 mit allen Arrangements.

Einmal mehr hatte Oliver eine schöne Streckenführung zusammengebaut, und mit unseren Freunden aus dem Leipziger, Hannoveraner und Hamburger Raum konnten wir eine Anlage mit acht Betriebsstellen zeigen. Die Dekoration war, da legen wir großen Wert drauf, auf das Jahr 1928 abgestimmt. Das versteht sich natürlich auch auf das Rollmaterial.


Pferde und Fuhrwerke belebten dieses mal die Ladestraße von Ondrup.

Los ging es im Schattenbahnof Leipzig-Waren, der sich die Güterzugbildung mit dem anderen Schattenbahnhof teilte. Der Fahrplan war außerdem wieder als Nachtfahrplan von 18 bis 6 Uhr aufgebaut. So fuhren zu Beginn und am Ende der Sessions einige Personenzüge, ansonsten erfolgte die Fahrgastbeförderung, vor allem auf dem Nebenbahn, mittels GmP.


Züge im Schattenbahnhof Leipzig-Wahren.

Ondrup war Kreuzungsbahnhof, der einmal täglich von Nahgüterzügen bedient wurde. Außerdem gab es einen Übergang von Expressgut, und einen von Vieh zu bewerkstelligen.


Ein Nahgüterzug wird gleich mit der Zustellung der Wagen für Ondrup beginnen.

Nach einer weiteren langen Kurve erreichte man Bülthausen mit seiner Sandverladung. Auch hier wurden Güter mit Nahgüterzügen zugestellt, die auch den Sandverkehr aus der Formsandverladung übernahmen. Interessant war das Konzept, dass der erste Nahgüterzug des Fahrplans die Güterwagen für den entgegen kommenden späteren Nahgüterzug vorsortierte. Somit gab es sowohl in Bülthausen, als auch in Ondrup einen Sortierer, der dann jeweils im anderen Bahnhof zum Abholer wurde.


Alles ist bereit für die nächste Bedienung von Bülthausen.

Hinter Bülthausen befand sich die Abzweigstelle Kattenstroht. Diese im Winter neu entstandene Betriebsstelle teilte den Verkehr in Richtung Hauptbahn nach Pappelau und Emden, auf der Nebenbahn nach Kleinhauserfehn, Hasselbeck, Eichfelden und nach Wilhelmsberg mit den Hafenanschluss Kirchenpauerkai.


Am Abzweig Kattenstroht wartet ein Güterzug auf die Weiterfahrt nach Bülthausen.

Folgen wir also zunächst der Nebenbahn. Kleinhauserfehn ist zwar für die frühe Epoche III konzipiert, aber aufgrund des dörflichen Charakters fällt das bis auf einige Kleinigkeiten nicht auf. Hier wurden die Frachten mit dem GmP zu gestellt. Durch die Schlüsseltechnik war der Betrieb im dem unbesetzten Bahnhof etwas anspruchsvoller, genau wie in der Anschlussstelle Hasselbeck.


Rangierarbeiten im Bahnhof Kleinhauserfehn.

Die Betriebsstelle Eichfelden war wiederrum besetzt. Hier erfolgten viele Kreuzungen für den Güterverkehr zum und aus dem Hafengebiet Wilhelmsberg. Für den Personenverkehr war Eichfelden der Endpunkt. Ebenfalls an Eichfelden angeschlossen war ein Brauereianschluss.


Nahgüterzug und GmP begegneten sich in Eichfelden.

Wilhelmsberg mit dem Hafenanschluss Kirchenpauerkai war ein großer Betriebspunkt. Besonders die Kohleverladung mit großer Sturzbühne verlangte nach vielen Wagen. Es fuhr täglich ein Ganzzug mit Kohle nach Wilhelmsberg, der dann mit der speziell für den engen Radien im Hafengebiet konzipierten Lok der Baureihe 87 zugestellt wurde, die 1928 noch flammneu waren.


Die Sturzbühne am Kirchenpauerkai.

Auf der Hauptbahn ging es hinter Kattenstroht über den noch nicht gestalteten Bahnhof Pappelau zum zweiten Schattenbahnhof Emden.

Einzige Neuerung in Ondrup war, dass ich endlich mal eines meiner vor zwei Jahren erworbenen Vorsignale in Betrieb nehmen konnte. So zierten einige Signale meinen Brückenmodul über die alte Fahrt.


Beweisfoto für die Benutzung von Abstandstafeln und das Vorsignal.

Insgesamt waren die vier Tage in Rastede recht kurzweilig. Aufgrund des vielen Betriebes, den wir gemacht haben, bin ich kaum dazu gekommen mir die anderen Anlagen anzuschauen. In meiner Galerie finden sich aber trotzdem ein paar Impressionen der anderen Hallenteile.

Noch ein paar mehr Bilder von mir gibt es hier zu sehen: Galerie Jahrestagung Rastede 2018

Keine Kommentare:

Kommentar posten